threedom - 3D-Druck Blog

CUR3D – Die Maker Edition (ME) ist da!

Kennst du das nicht auch? Du bekommst von einer guten Freundin die Anfrage, ob du die angehängte Datei nicht “mal eben” ausdrucken kannst. Da wir beide einfach gute Freunde sind, machen wir das natürlich sehr gerne “mal eben” 😉 Wir laden die Datei herunter. Starten den Slicer und denken auf dem ersten Blick “Joa, sieht ganz gut aus, passt schon”.

Dann starten wir den Druck, gehen ein schönes Buch lesen und wenn wir später vor dem 3D-Drucker stehen, fällt uns fast der Tolstoi aus der Hand und schlägt ein Loch in den Boden.

Was ist passiert?

Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit hat der Designer der dir vorliegenden Datei diese nicht für den 3D-Druck optimiert. Es kann aber auch sein, dass beim Verkleinern der Datei auf die Bauraumgröße alles so stark herunter skaliert wurde, dass beispielsweise die Wände eines Architekturmodells zu dünn wurden. Zu dünn für den 3D-Druck. Deswegen passiert es oft, dass die Datei im Slicer als 3D-Modell gut aussieht und auf dem Drucker eher bescheiden.

Was kann man gegen fehlerhafte 3D-Modelle tun?

Viele Wege führen nach Rom. Wenn du selbst das 3D-Modell erstellst, musst du dabei an die Grenzen des technisch Machbaren des einzelnen 3D-Druckverfahrens denken (Dazu demnächst mehr). Hast du dagegen die Datei von einer anderen Person erhalten, musstest du diese bisher – je nach Modell – zeitaufwändig nachbearbeiten.

Warum bisher?

Tja.

Das Unternehmen RUHRSOURCE aus Bochum (Ja, ich kenne sie, aber ich kenne viele und schreibe trotzdem nicht zu jedem Produkt einen Beitrag 😉 ) hat eine Software Namens CUR3D (gelesen wie cured) entwickelt, mit der es in wenigen Schritten möglich ist, eine fehlerhafte Datei für den 3D-Druck fit zu machen. Die Software CUR3D gibt es schon einige Monde, aber bisher nur für gewerbliche Zwecke, weswegen ich zunächst gewartet habe, ob sie auch an uns 3D-Druck-Enthusiasten denken. Du und ich möchten eine kostengünstige Lösung für unsere privaten Zwecke. 

Hat RUHRSOURCE nun an die Maker gedacht?

Ja, das taten sie 🙂

Seit dem 26.07.2017 ist diese sogenannte 3D-Druckvorstufe für Maker draußen – CUR3D ME (Maker Edition) – und wird über Steam verkauft. Der Schritt erlaubt eine einfache Bestellabwicklung für den Kunden und auch für RUHRSOURCE, die sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können und nicht noch zusätzliche Maßnahmen für zum Beispiel den Kopierschutz ergreifen müssen. Zudem kann der internationale Markt damit einfacher erreicht werden.

Was bietet die Maker Edition von CUR3D?

Die Maker Edition hat nicht den vollen Funktionsumfang, den die Vollversion von CUR3D hat, aber mit der ME bin ich selbst sehr gut bedient. CUR3D ME kann nur .STL-Dateien reparieren, jedoch arbeite ich mit dem Format die ganze Zeit, wenn das Modell fertig ist. Das Reparieren der 3D-Modelle ist genauso schnell und präzise wie in der CUR3D Pro-Version für gewerbliche Kunden.

Cur3D ME ist erweiterbar und kann in Zukunft mit zukaufbaren Modulen für mehr Dateitypen etc. freigeschaltet werden, wenn benötigt.

Ich habe mal nachgefragt, ob es eine Möglichkeit geben wird, die Maker Edition auch gewerblich nutzbar zu machen. Hier die Antwort:

  • Für Maker, die ihre 3D-Druckdiensleistung auch mal gewerblich anbieten möchten, haben wir eine kleine Überraschung. Es wird in Zukunft eine Erweiterung für die Maker Edition geben, die es euch ermöglicht, die kommerzielle Nutzung freizuschalten. Den Preis und den Release werden wir euch rechtzeitig verkünden.–Christian Fleischmann, Gründer und CMO auf Anfrage von threedom

Ein Video zur CUR3D (nicht ME) in der Version 1.3.0.0 in unserer Sprache:

Wenn du wissen möchtest, wie der Reparaturprozess aussieht, schau mal in die kurze Anleitung rein, die RUHRSOURCE auf Steam veröffentlicht hat.

 

Die Maker Edition von CUR3D gibt es derzeit bis zum 02. August 2017 zu einem vergünstigten Preis von 99,83€ statt 149€. Natürlich bei Steam.

 

Es ist sehr schön, dass deutsche Startups immer mehr in den Bereich des 3D-Drucks vordringen und ihre innovativen Ideen umsetzen.

Ich werde dir bald die einzelnen Funktionen genauer vorstellen und auch gerne Fragen beantworten. Vorher muss ich auch noch ein wenig mehr damit “rumspielen” 😉

Beste Grüße

0

Über den Autor:

Mein Name ist Sercan und ich möchte euch hier das Thema 3D-Druck näher bringen und aufzeigen, was man alles damit machen kann. Zudem werde ich euch mit wertvollen Tipps und Tricks sowie Anleitungen versorgen.
  Verwandte Artikel
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar


*