iro3D Metall 3D Drucker aus Seattle

Als ich im November 2017 die formnext in Frankfurt besucht habe, betrachtete ich mit riesigen Augen all die schönen SLM/EBM 3D Drucker, die tolle Objekte aus Metall 3D druckten. Es folgte eine kurze Martin-Luther-King Phase, ich hörte mich in Gedanken lauthals „I Have A Dream“ schreien, um gleich darauf entsetzt aufzuwachen:

„Wie soll das in einer kurzen Zeit funktionieren, dass 3D Drucker günstig Metall drucken können?“ Aber schau her:

Vielleicht hatte zu der Zeit bereits iro3d aus den USA an einer sehr guten Idee gearbeitet, die mit 5000$ sogar in greifbarer Nähe ist. Hier stelle ich sie dir vor.

Ich gebe es zu, hier ist der Begriff „greifbar“ natürlich relativ zu betrachten. Nicht jeder von uns kann diesen Betrag mal eben aus dem Ärmel schütteln, aber überleg doch mal, was das für die Zukunft des 3D Drucks bedeutet. Zudem kannst du dich als 3D Druck Service ganz einfach mit solchen Technologien von der Konkurrenz abheben. Bevor du nun dein Sparschwein schlachtest, lies dir den Beitrag zunächst durch 😉

Der Metall 3D Drucker von iro3d

Im Gegensatz zu den uns bekannten 3D Druck Verfahren wird im eigentlichen Druckvorgang kein Material gelasert, gesintert oder geschmnolzen. Das pulverförmige Material (Metallpulver für das Objekt und Sand für die Stützstruktur) wird in einen Stahlbehälter Schicht für Schicht hinein „gelegt“. Der Nutzer muss dann den Behälter mitsamt Inhalt in einen Ofen stellen. Nach einem intensiven Brennvorgang erhält er einen massiven Stahlkörper.

„Warum bin ich nicht darauf gekommen?“ – Wenn du dir gerade selbst diese Frage stellst, sei dir sicher, dass du nicht der oder die einzige bist…

Das Prinzip ist tatsächlich sehr einfach und darüber hinaus auch sehr geschickt gemacht. Du hast insgesamt 4 Behälter für das Ausgangsmaterial. Dabei wird wie erwähnt zwischen Metall und Sand unterschieden. Dazu kommt, dass jeder Material in 2 Körnungen vorhanden ist. Für die Oberflächen wird bei beiden Materialien eine feinere Körnung verwendet und für den „Infill“ dann eine gröbere.

Wie teuer ist das Metallpulver und wo kann ich den iro3d bestellen?

Derzeit werden beide Materialien für je 5$ pro Pfund verkauft. Die Layerhöhe beträgt 0,3 mm und der Druckkopf (Nicht wirklich Hotend zu nennen ;)) hat einen Düsendurchmesser von einem Millimeter. Um den ganzen Stahlbehälter zu füllen, braucht der iro3d Metall 3D Drucker insgesamt 24 Stunden. Aktuell kannst du diesen jedoch nur kaufen, wenn du den Drucker dann auch in Seattle abholst.

Das Prinzip ist aber so einfach, dass eine DIY-Lösung sicher irgendwann auf instructables und Konsorten zu finden sein wird.

Ich freue mich immer wieder über solche Ideen, die dann auch tatsächlich zünden. Es bleibt zu hoffen, dass der iro3d immer beliebter und bekannter wird, damit das Unternehmen auch Bestellungen aus dem Ausland bearbeiten kann.

Oft lese ich in FB-Gruppen oder Foren, dass die oder die Idee nicht funktionieren, weil dies oder jenes nicht passt.

Wie sagte der liebe Albert Einstein?

„Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, dann gibt es keine Hoffnung für sie.“

Mach‘ weiter 🙂

Weitere Informationen:
Firmenhomepage
Facebook Page