threedom - 3D-Druck Blog

Rückblick: Mini Maker Faire 2017 in Dortmund

So schnell kann es gehen. Da meldet man sich Monate vor der Mini Maker Faire 2017 in Dortmund für die Veranstaltung an und ehe man sich versieht, ist sie auch schon Geschichte.

Und wo warst du?

Falls du trotz meiner netten Einladung nicht dabei warst 😉

Aber dennoch wissen möchtest, was du verpasst hast.

Dann ist dieser Beitrag genau richtig für dich.

Wer war auf der Mini Maker Faire 2017 in Dortmund?

Im Gegensatz zu der letztjährigen Mini Maker Faire waren diesmal insgesamt nur drei Stände vertreten. Neben uns – dem Ruhrgebi3D – waren 42nibbles (ebenfalls aus dem letzten Jahr bekannt) und Conrad dabei und haben Verschiedenes vorgestellt.

Ruhrgebi3D

Wir waren diesmal zwischenzeitlich zu sechst an unserem Stand. Neben unseren 3D-Druckern haben wir es uns nicht nehmen lassen, den Förderturm auszustellen. Dieser stand diesmal öffentlichkeitswirksam auf einem Tisch und lockte wie ein Leuchtturm bereits aus der Entfernung Menschen an. An unserem Förderturm können wir mehrere Dinge zeigen. Zum einen unsere gute Zusammenarbeit (Yay!) und zum anderen holen wir den 3D-Druck etwas aus der “Spielzeug”-Ecke heraus. Natürlich sind auf Veranstaltungen dieser Art oft bunte, vielleicht eher spielerische Gegenstände auf den Ständen zu sehen, aber nur so kann man auch die Menschen erreichen. Wenn wir nur Zahnräder und Getriebe zeigen würden, müsste man nicht nur den 3D-Druck, sondern auch die Funktion des gedruckten Objektes näher erläutern. Funktionale Bauteile hatten wir aber auch dabei. Diese waren nämlich in einigen der 3D-Drucker verbaut. So konnten wir den kritischen „Kann man damit nur Spielsachen drucken?“-Fragen gut was entgegen setzen.

Ruhrgebi3D auf der Mini Maker Faire 2017 in Dortmund

Unser Fördertum macht auch in der Mayerschen eine gute Figur

42nibbles

Wie auch im letzten Jahr, waren in diesem Jahr die Studenten der FH Dortmund mit ihrem offenen Labor 42nibbles vor Ort und haben gezeigt, welche Projekte in ihrem Labor laufen und wie man sich selbst einbringen kann. Der Name “offenes Labor” ist Programm. Du kannst jeden Dienstag ab 16:30 Uhr das Hardware Labor 1 des Fachbereichs Informatik der Fachhochschule Dortmund besuchen und dort deine eigenen Projekte umsetzen. Nach einer kurzen Einführung darfst du auch die vorhandenen 3D-Drucker ohne Aufsicht nutzen. Wenn du Ideen hast, setze sie dort doch einfach mal um. Die Leute dort helfen dir sehr gerne.

Das offene Labor "42nibbles" der FH Dortmund präsentieren ihre Projekte auf der Mini Maker Faire 2017

42nibbles von der FH Dortmund präsentieren ihre Projekte

Conrad

Der Stand von Conrad beinhaltete zwei 3D-Drucker und vier Arbeitsplätze, an denen das Löten in Lötkursen beigebracht wurde. Es war immer was los dort und ich hatte das Gefühl, dass jeder einzelne Arbeitsplatz stets belegt war.

Warum auch nicht?

Das Löten ist sehr hilfreich, kann man immer gebrauchen und ich habe mir auch noch einige Tipps abgeholt. Als jemand, der aus einem “Nicht-Elektro”-Fachgebiet kommt, freue ich mich über Input jeglicher Art in diesem Gebiet.

Conrad auf der Mini Maker Faire 2017 in Dortmund

Die ruhigen Arbeitsplätze für den Lötkurs von Conrad vor dem Sturm

Meine Meinung

Ich muss sagen, dass ich diesmal mit einem gemischten Gefühl von der Mini Maker Faire zurückkam. Es waren vergleichsweise wenige Besucher vor Ort. Das lag unter anderem daran, dass am 23.09.2017 einiges los war in der Dortmunder Innenstadt. Andererseits war der Platz für Mini Maker Faire diesmal kleiner und nicht so präsent wie im letzten Jahr. Wir waren in einer Ecke des ersten Obergeschosses. Zudem war das Platzangebot geringer, was aber bereits in unser Feedback einfloss.

Die geringe Anzahl der Stände hat mich ein wenig stutzig gemacht.

Hatten andere Maker keine Lust, keine Zeit oder warum waren sie nicht vor Ort?

Wenn ihr selbst aus der Umgebung seid und eigene Projekte habt:

Nutzt doch einfach mal die Möglichkeit, eure Ideen, Projekte etc. einer breiten Masse zu zeigen.

Natürlich kann man das prahlerisch tun oder aber offen das eigene Werk zur Diskussion stellen. Es kamen trotz der vergleichsweise geringen Anzahl dennoch genug Menschen, um uns auf neue Ideen zu bringen. Nutzt diese Chance 🙂

Alles in allem waren wir zufrieden, weil wir wieder viele neue Kontakte geknüpft und wieder mehrere Menschen mit den Giveaways glücklich gemacht haben. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und werden sicher wieder was Cooles zum Vorzeigen haben 🙂

Warst du auch dabei? Was hat dir gefallen? Was eher nicht so?

 

Hier mal ein paar Eindrücke mehr:

Faszination 3D-Druck auf der Mini Maker Faire 2017 in Dortmund

Faszination 3D-Druck auf der Mini Maker Faire 2017 in Dortmund

 

3D gedruckte Pokémon-Figur aus dem Copperfill Material von Colorfabb

3D gedruckte Pokémon-Figur aus dem Copperfill Material von Colorfabb – Sieht aus und fühlt sich auch an wie Kupfer

2

Über den Autor:

Mein Name ist Sercan und ich möchte euch hier das Thema 3D-Druck näher bringen und aufzeigen, was man alles damit machen kann. Zudem werde ich euch mit wertvollen Tipps und Tricks sowie Anleitungen versorgen.
  Verwandte Artikel
  • No related posts found.

Kommentare

  1. Christoph  September 27, 2017

    Hallo Sercan,

    möglicherweise hat die geringe Teilnahme an der Mini Maker Faire auch was mit schlechtem Marketing für die Veranstaltung zu tun. Ich verfolge eigentlich ständig, was so in der Maker-Szene in der Nähe (von Dortmund) los ist und habe über Deinen Blog-Beitrag zum ersten Mal davon gehört, dass es die Mini Maker Faire überhaupt gibt. Wo wurde die denn vorher beworben?

    Viele Grüße,

    Christoph

    antworten
    • Sercan  September 27, 2017

      Hallo Christoph,

      vielen Dank für deine Nachricht.
      Soweit ich weiß, wurde per Facbeook und Twitter “mal” geworben. Ob dann auch was in den Printmedien der Umgebung was zu sehen war, weiß ich leider nicht. Da können dir die Organisatoren sicher mehr zu sagen.
      Schade, dass du deswegen nicht dabei sein konntest.
      Komme doch a 7.10. zu unserem nächsten Ruhrgebi3D-Treffen oder abonniere den threedom-Newsletter, um sowas nicht mehr zu verpassen.
      Freue mich auf das Kennenlernen 🙂
      Beste Grüße
      Sercan

      antworten

Schreibe einen Kommentar


*