threedom - 3D-Druck Blog

thyssenkrupp eröffnet TechCenter Additive Manufacturing

Bevor ich zur tollen Nachricht über das thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing für die Region und auch Deutschland komme, erzähle ich dir eine kurze Geschichte. (“Ohje, nicht die alten Kamellen wieder” ;))
Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ein netter Herr mir gesagt hat, dass WIR mit unseren 3D-Druckern vielen tausend Menschen die Jobs kaputt machen, aber in spätestens fünf Jahren selbst auf der Straße landen werden, weil eine andere Technologie….und so weiter und sofort.

Die Tatsache, dass ich zu dem Zeitpunkt beruflich wenig mit dem 3D-Druck zu tun hatte und er mich auch an einer Veranstaltung für Maker darauf ansprach, fand ich zu dem Zeitpunkt schon ein wenig komisch.

Wer macht was kaputt?

WIR (wer auch immer das sein soll) machen nämlich nichts kaputt.

Durch den Aufschwung der Technologie im Bereich des Konsumentenmarktes sind doch gerade erst viele Jobs entstanden. Sei es im Bereich des 3D-Designs oder auch der semi-professionellen 3D-Druckdiensleistungen. Heutzutage ist der Zugang jedem offen – das sollte gefeiert werden. In meinen Augen muss in erster Linie nicht der Arbeiter im Werk den Umschwung in einem Unternehmen einleiten, sondern die vielen vielen Etagen darüber.

Dieser Philosophie folgen endlich auch viele Unternehmen in unserem Land.

Das beste und aktuellste Beispiel hierfür ist thyssenkrupp. Als eine Art Symbol des deutschen Wirtschaftswunders der Nachkriegszeit war das Unternehmen jahrzehntelang ein Garant für hochwertigen Stahl. Mit dem Wachstum der Märkte in Fernost und der sinkenden Weltmarktpreise hat thyssenkrupp auch schlechte Tage durchgemacht und ist auch noch nicht ganz raus. Jedoch investieren sie meiner Meinung nach in die richtigen Märkte.

Da interessiert mich natürlich der 3D-Druckmarkt brennend 🙂

Nun aber zum thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing

Am 01.09.2017 hat thyssenkrupp in Mülheim an der Ruhr auf dem Gelände von thyssenkrupp Presta das TechCenter Additive Manufacturing eröffnet und somit eine sehr gute Investition in unserer Region getätigt. Derzeit sind je ein 3D-Drucker für Metalle und Kunststoffe vorhanden. Diese arbeiten nach dem Selektiven Laserschmelz- bzw. Lasersinterverfahren. thyssenkrupp möchte sich auf die Konstruktion als solche fokussieren und dabei ohne die Grenzen der herkömmlichen Fertigungstechnologien auskommen. Dadurch erhoffen sie sich neues Innovationspotenzial.

Nach eigenen Aussagen arbeitet bereits seit über zwei Jahren eine interne Projektgruppe im Bereich der additiven Fertigung, weswegen sie auch schon mehrere Produkte entwickelt haben sollen, die sich in der Patentierungsphase befinden. Beispielsweise wurde eine Sonde entwickelt, die Grasproben aus einem Ofen entnehmen kann und durch eingebaute Kanäle für die Kühlung auch in Brennöfen von Zementwerken zum Einsatz kommen kann.

Durch den Einsatz der additiven Fertigung erhofft sich thyssenkrupp einen Wettberwerbsvorteil bei der Durchführung von kundenindividuellen Projekten und der Herstellung von Produkten in Losgröße 1.

 

Wenn du sehen möchtest, was thyssenkrupp in ihrem TechCenter Additive Manufacturing so macht bzw. machen möchte, dann schaue dir das folgende Video an.

Mein Fazit:

Als ein kleiner Lokalpatriot freue ich mich persönlich natürlich, dass in meiner Umgebung in mein Liebling investiert wird. Ich erhoffe mir dadurch, dass weitere Unternehmen auf den Zug aufspringen und endlich bemerken, dass der 3D-Druck eher eine Chance ist, die eigenen Mitarbeiter fit für die Zukunft zu machen, als sie ggf. rauswerfen zu müssen, weil das eigene Geschäftsfeld komplett weggebrochen ist. Erinnern wir uns ans Nokia, Grundig oder Kodak. Ehemals große Unternehmen, die Trends verpennt haben und heute eigentlich kaum eine Rolle spielen oder nur den Namen haben, jedoch nicht mehr dasselbe Unternehmen verkörpern.

Was ist deine Meinung dazu? Investieren deutsche Unternehmen genug in Zukunftstechnologien oder sollten wir mehr Gas geben? Kennst du weitere Beispiele von Unternehmen oder Initiativen im Bereich des 3D-Drucks?

Quelle:

Pressemeldung thyssenkrupp vom 01.09.2017

0

Über den Autor:

Mein Name ist Sercan und ich möchte euch hier das Thema 3D-Druck näher bringen und aufzeigen, was man alles damit machen kann. Zudem werde ich euch mit wertvollen Tipps und Tricks sowie Anleitungen versorgen.
  Verwandte Artikel
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar


*