Mehrere Extruder mit Simplify3D

Das 3D Drucken mit mehreren Extrudern ist endlich so weit, dass er einsatzfähig ist. Mit Simplify3D kannst du alle deine Extruder nun effektiv nutzen. Lerne hier, wie das funktioniert.

Mehrere Objekte mit dem Dual Extrusion Wizard drucken

Um den Dual Extrusion Wizard zu starten, klicke auf Help und dann auf Configuration Assistant, um das Profil für deinen Drucker auszuwählen. Wenn du das bereits beim Start der Software erledigt hast, kannst du diesen Schritt auch überspringen.

Anschließend importiere das Modell, welches du gerne mit dem Dual Extruder drucken möchtest. Im nächsten Schritt klicke auf Tools und „Dual Extrusion Wizard“, um die Einstellungen zu bearbeiten.

Process Group Name – Dies ist der Name, den du der Gruppe von Prozessen gibst

Base Profile Template – Hier wählst du den Drucker aus, mit dem du Dual drucken möchtest. Wenn du deinen eigenen in der Liste nicht findest, klicke auf Help > Configuration Assistant und lade das Profil deines Druckers in die Software.

Material Configuration – Wähle hier das Material aus, das du zum Drucken nutzen möchtest. Diese Einstellung wird auf beiden Extrudern verwendet. Die Voreinstellungen hier sind

Du kannst auch deine eigenen Materialeinstellungen in die Software speichern. Diese stehen dann auch zur Auswahl. Hierfür klickst du auf den Button neben Auto-Configure for Material in den Prozesseinstellungen, um deine eigenen Materialien zu definieren.

Nachdem du hier auf OK klickst, wird Simplify3D automatisch zwei gruppierte Prozesse erstellen. Wenn zwei oder mehr Prozesse gruppiert werden, werden alle Einstellungen mit denselben Werten (z. B. Infill = 10% bei allen Prozessen) miteinander verknüpft. Das heißt, dass die Änderung dieses Wertes in einem Prozess direkt auf alle anderen verknüpften Prozesse übertragen wird.

Einstellungen, die vor der Gruppierung unterschiedlich waren, werden dagegen nicht verbunden und können so weiterhin einzeln geändert werden.

Wenn du aber trotzdem die verbundenen Einstellungen getrennt editieren möchtest, musst du die Gruppierung aufheben. Dazu gehst du auf Edit und dann Ungroup Selection.

Nun klicke auf Prepare to Print, um das Slicing zu starten und die Gcode-Vorschau zu betrachten. Im Vorschaumodus kannst du unter Coloring nun die Option „Active Toolhead“ auswählen, um die unterschiedlichen Farben in einem Modell auch in der Vorschau anzeigen zu lassen.

Bei einem Dual-Extruder Druck wird standardmäßig die Funktion Ooze Shield mit aktiviert. Wenn du hier Einstellungen ändern möchtest, musst du raus aus dem Vorschaumodus Exit Preview Mode. Dann per Doppelklick auf den Prozessnamen gelangst du in die Einstellungen des Prozesses. Dort kannst du unter Additions Änderungen an den Ooze-Shield Einstellungen vornehmen.

Support, Infill oder Raft mit dem anderen Extruder drucken

In Simplify3D kannst du für verschiedene Aufgaben wie das Drucken von Support, Raft, Infill oder auch die Außenschichten einen anderen Extruder definieren, als normalerweise üblich. Um die Funktionen hier zu nutzen, wird das Ganze nur einen Prozess benötigen, im Gegensatz zum Dual Extruder Wizard.

Klicke hierzu doppelt auf den Prozessnamen. Unter Auto-Configure-Extruders muss Both Extruders ausgewählt sein, weil du ja schließlich beide Extruder im gesamten Druckvorgang einsetzen wirst. Außerdem kannst du hier noch einmal sehen, ob du die Materialeinstellungen im letzten Schritt richtig ausgewählt hast. Bei Auto-Configure for Material kannst du diese gegebenenfalls ändern.

Nachdem die Auto-Configure Einstellungen nun festgelegt sind, kannst du bestimmten, welcher Extruder für welchen Teil des Prozesses bzw. welche Aufgabe zuständig sein wird. Dafür benötigst du die Anvanced Einstellungen, die du mit einem Klick auf „Show Advanced“ in den Prozesseinstellungen aufrufen kannst. Nun kannst du die Einstellungen in den Bereichen Layer, Additions, Infill und Support über einen Klick auf die Reiter editieren, um für jede Funktion den richtigen Extruder auszusuchen.

Folgendes kannst du mit deinem Wunschextruder versehen:

  • Primary Extruder (der in der Regel für die Außenschicht und Wände verwendet wird)
  • Skirt
  • Prime Pillar
  • Raft
  • Ooze Shield
  • Infill
  • Regular Support Structures
  • Dense Support Structures

Für jede Einstellungsänderung musst du den richtigen Reiter auswählen und dort den Extruder aussuchen, den du dafür nutzen möchtest.

Troubleshooting

Warnung beim Slicen „The selected process is not configured for the number of extruders you have chosen to use. Are you sure you want to continue?”

Diese Warnung taucht in der Regel dann auf, wenn du in dem Auto-Configure for Extruder einen Extruder ausgewählt hast. Wähle hier „Both Extruders“ aus und der Fehler sollte verschwinden.

Mein Drucker erscheint nicht im Dual Extrusion Wizard bzw. Configuration Assistant.

Wenn du deinen Drucker nicht finden solltest, wähle „Other“ im Configuration Assistant aus und füge die Einstellungen deines Druckers hinzu.

Weitere Einstellungen zum Thema Dual Extrusion

Tool Change Retraction

Während eines Werkzeugwechsels, also des Wechsels zwischen den Extrudern, kann ein Tool Change Retraction dabei helfen, dass hierbei kein Material extrudiert wird.

Um diese Einstellungen zu ändern, klicke in den Prozess-Einstellungen auf „Other“ und gehe dort in den Bereich „Tool Change Retraction“:

Tool Change Retraction Distance – Wie weit soll Filament in dem Extruder retracted werden, das den Druckvorgang beendet hat, um einen Extruderwechsel zu starten.

Tool Change Extra Restart Distance – Das wird zur Länge des Filaments hinzugefügt, das extrudiert wird. Wenn die Einstellung des Tool Change Retraction Distance auf 12 mm gestellt ist und die Extra Restart Distance auf -0,5 mm, so beträgt die Filamentlänge, um den Extruder zu reaktivieren 11,5 mm.

Tool Change Rectration Speed – Dieser Wert beschreibt die Geschwindigkeit, mit der das Retraction und Extrudieren während des Extruderwechsels durchgeführt werden.

Ooze Shield

Wenn du mit mehreren Extrudern druckst, empfehlen manche Quellen die Nutzung des Ooze Shield. Bei Simplify3D ist diese Funktion bei Multi-Extruder Drucken automatisch eingestellt. Du kannst diese Funktion auch deaktivieren oder nach deinen eigenen Wünschen bearbeiten. Gehe dazu wieder in die Prozess-Einstellungen. Klicke dort auf Additions und unter dem Punkt Use Ooze Shield kannst du folgende Einstellungen bearbeiten:

Ooze Shield Extruder – Hier wählst du aus, welchen Extruder du für das Drucken des Ooze Shield nutzen möchtest. „All Extruders“ auszuwählen wird empfohlen.

Offset from Part – Dieser Wert bestimmt den Abstand zwischen dem zu druckenden Objekt und dem Ooze Shield. 2mm werden empfohlen.

Ooze Shield Outlines – Gibt die Anzahl der Außenwände für den Ooze Shield an. Wenn du zwei Extruder hast und hier den Wert auf 2 setzt, dan werden zwei Außenwände gedruckt.

Prime Pillar – Der Prime Pillar ist in den Fällen nützlich, wenn du mit einer Düse mehrere Materialien (Typ/Farbe) drucken möchtest. Es wird vor dem Farb- oder Materialwechsel erst einmal auf dieser Säule gedruckt, die dann am Ende in den Müll wandert.