Die besten 3D Drucker unter 500€

Viele Menschen verbinden das Hobby des 3D-Drucks automatisch mit enormen Kosten. Das muss jedoch nicht sein. Zwar gibt es Drucker und Materialien natürlich nicht umsonst. Gute 3D Drucker sind mittlerweile aber schon preisgünstig zu haben. Im Folgenden zeigen wir dir die besten 3D Drucker für unter 500€ und auf welche Kriterien bei der Bewertung zu achten ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hochwertige und leistungsstarke 3D Drucker müssen nicht immer zwingend ein Vermögen kosten
  • Viele gute 3D Drucker sind bereits für unter 500€ zu bekommen
  • Bevor du zuschlägst, solltest du dich mit den einzelnen Druckern und ihren Besonderheiten und Vorteilen intensiv befassen
  • Wir zeigen dir im Überblick die besten 3D Drucker unter 500€ für jedes Budget und jeden Nutzer

3D-Drucker für unter 500 € – Die Topliste

Um die zahlreichen 3D-Drucker auf dem Markt vergleichen und bewerten zu können, benötigst du Unmengen an Zeit. Wir haben dir diese Arbeit abgenommen und im Folgenden die besten Anfänger-3D-Drucker aufgelistet:

PlatzNameHerstellerVerfahrenBauraumAuflösungBesonderheitenca. PreisZum Shop*
1Mini+Prusa ResearchFDM18 x 18 x 18 cm50 MikrometerFarbiger LCD-Bildschirm, große Auswahl an unterstützten Materialien489 €Klick
2Ender 3 S1CrealityFDM22 x 22 x 27 cm35 MikrometerGroße Baufläche, LCD-Bildschirm für einfache Bedienung, bis zu 260 Grad Düsenbetemperatur, kompatibel mit vielen Filamenten400 €Klick
3Ender 2 ProCrealityFDM15 x 15 x 20 cm40 MikrometerHohe Druckgeschwindigkeit, USB und MicroSD-Anschluss vorhanden169 €Klick 
4Mars 3ElegooDLP14,3 x 8,96 x 17,5 cm35 Mikrometer4K-Auflösung, großer Druckbereich, Pro Slicer Software gratis, sandgestrahlte Bauplatte299 €Klick
5Sonic Mini 4KPhrozenDLP13,4 x 7,5 x 13 cm35 Mikrometer4K Monochrome LCD-Bildschirm, einfache Bedienung, Offline-Druck möglich, kompatibel mit vielen Materialien349 €Klick
6Select Mini V2MonopriceFDM12 x 12 x 12 cm10 MikrometerLieferung komplett montiert, einfache Bedienung, niedriger Geräuschpegel203 €Klick
7VyperAnycubicFDM24,5 x 24,5 x 26 cm10 MikrometerAutomatische Druckbettnivellierung, großes Bauvolumen319 €Klick

Der beste 3D-Drucker unter 500€: Prusa Mini+ Halbmontiert

Der beste 3D-Drucker unter 500 Euro ist in unseren Augen der halbmontierte Prusa Mini+. Wer mit einem tendenziell etwas kleineren Bauraum von 18 x 18 x 18 cm keine Probleme hat, bekommt mit diesem Drucker ein leistungsstarkes und detailliertes Gerät. Die Druckauflösung ist hoch, ebenso die Auswahl an unterstützten Materialien. Gut auch für Anfänger: Der farbige LCD-Bildschirm macht die Bedienung leicht, ebenso hilft die automatische Kalibrierung des Gitterbettes.

Allgemeine Infos:

  • Name: Mini+
  • Hersteller: Prusa
  • Bauraum (L X B x H in mm): 180 x 180 x 180
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 50
  • Besonderheiten: Farbiger LCD-Bildschirm, große Auswahl an unterstützten Materialien
  • Vorteile: Hohe Druckauflösung, automatische Gitterbettkalibirierung, USB-Druck, verschiedene Sicherheitsmerkmale
  • Nachteile: Bauraum könnte größer sein

Der beste Resin 3D-Drucker unter 500€: Elegoo Mars 3

Suchst du nach einem starken Resin 3D-Drucker für unter 500€, wirst du mit dem Elegoo Mars 3 glücklich. Dieser stellt die Weiterentwicklung des beliebten Ender 2 dar, der bekanntlich schon über einige starke Funktionen verfügte. Kleinere Schwachstellen wurden mit dem Mars 3 noch einmal ausgeräumt und die leichten Fehler verbessert. Punkten kann der Elegoo Mars 3 unter anderem mit einer verbesserten Lichtquelle im Vergleich zum Vorgänger, einer 4K-Auflösung und der Tatsache, dass der Drucker bereits fertig montiert ist.

Allgemeine Infos:

  • Name: Mars 3
  • Hersteller: Eleggo
  • Bauraum (L X B x H in mm): 143 x 89,6 x 175
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 35
  • Besonderheiten: 4K-Auflösung, Pro Slicer Software gratis
  • Vorteile: Sandgestrahlte Bauplatte, verbesserte Lichtquelle und FEP-Folie im Vergleich zum Vorgänger, fertig montiert
  • Nachteile: keine WLAN-Funktion, kein Ausguss beim Resin-Tank vorhanden

Der beste günstigste U 500€ 3D-Drucker: Monoprice Select Mini V2

Die preisgünstigste Variante mit gleichzeitig hoher Leistungsfähigkeit ist in unseren Augen der Monoprice Select Mini V2. Das Gerät ist mit einem Bauraum von 12 x 12 x 12 cm sehr handlich und passt damit bestens auf jeden Schreibtisch. Zudem kommt der Drucker mit einem niedrigen Geräuschpegel und bietet von Werk aus bereits eine passende Kalibrierung. Mit anderen Worten: Auspacken und sofort loslegen. Unterstützung leisten dabei auch die verschiedenen Muster, die auf der zusätzlichen microSD-Karte zu finden sind.

Allgemeine Infos:

  • Name: Select Mini V2
  • Hersteller: Monoprice
  • Bauraum (L X B x H in mm): 120 x 120 x 120
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 10
  • Besonderheiten: Lieferung komplett montiert, einfache Bedienung, niedriger Geräuschpegel
  • Vorteile: Muster-PLA-Filament, microSD-Karte mit vorinstallierten Modellen, werkskalibriert
  • Nachteile: Druckauflösung könnte höher sein

Kriterien für die Wahl eines 3D-Druckers für unter 500€

Preis / Leistung

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des besten 3D-Druckers ist der Preis. Du solltest dabei jedoch immer auch den Blick auf das eigene Budget richten. In diesem Fall also 500 Euro. Bewertet wird also, welches Gerät die beste Leistung für dein Budget bietet. Je nach Budget musst du natürlich ein paar leichte Abstriche gegenüber den Profi-Geräten in Kauf nehmen. Dennoch sind die 3D Drucker unter 500 Euro in der Regel leistungsstark und für den Hobby-Gebrauch vollkommen ausreichend.

Einfachheit der Nutzung

In der Regel sind die 3D Drucker unter 500 Euro vor allem für Einsteiger und Neulinge interessant. Umso wichtiger ist es, dass diese auch einfach zu bedienen sind. Achten solltest du zum Beispiel darauf, dass das Einsetzen des Materials leicht von der Hand geht. Darüber hinaus spielen auch Dinge wie der Bildschirm und die Menüführung eine Rolle, ebenso wie die Kalibrierung deines Druckes. Letzteres sollte möglichst einfach, effektiv und automatisch von der Hand gehen, um die ewige „Handarbeit“ durch das manuelle Kalibrieren zu sparen.

Von Haus aus hohe Druckbetthaftung

Unbedingt beachten solltest du vor dem Kauf eines 3D Druckers auch die Druckbetthaftung. Das Heizbett sollte am besten beschichtet sein, wobei die erste Schicht auf dem Druckbett von größter Bedeutung ist. Hält diese nicht, kannst du alle weiteren Schritte des Drucks vergessen. Wir achten bei der Bewertung der Geräte zudem darauf, ob auch hier an ein paar Annehmlichkeiten gedacht wurde. So bringt zum Beispiel eine abnehmbare Druckplatte klare Vorteile, da du hier die Objekte nach dem Druck leichter lösen kannst.

Schnelle und einfache Kalibrierung

Preisunterschiede zwischen den 3D-Drucken resultieren oftmals aus Differenzen bei der Kalibrierung. Mit einem günstigen Drucker und einer falschen bzw. ungenauen Kalibrierung, wirst du nie die vollen Möglichkeiten entfalten und so vermutlich schnell die Lust verlieren. Wir raten deshalb dazu, auf einen Drucker mit Auto-Bed-Leveling zurückzugreifen. Also der automatischen Druckbett-Kalibrierung. Dieser spart dir nicht nur Arbeit, sondern sorgt auch gleichzeitig für eine geringere Fehleranfälligkeit.

Heizbett vorhanden

Bei deinem Einkauf solltest du unbedingt darauf achten, dass ein Heizbett vorhanden ist. Auch bei den günstigsten Druckern auf dem Markt ist dieses absolute Pflicht. Mindestens erreichen können sollte dies zudem Temperaturen von 100°C, um eine optimale Verarbeitung deines Materials zu ermöglichen. Fehlt ein Heizbett, können zahlreiche Materialien nicht verarbeitet werden. Möglich ist es dann nur, einen PLA-Kunststoff für die Verarbeitung zu nutzen.

Ersatzteile verfügbar

Auch wenn es im besten Fall nicht passieren sollte: Bei einem 3D-Drucker kann von Zeit zu Zeit ein Teil kaputt gehen und damit Ersatz notwendig werden. Gerade bei den etwas günstigeren Geräten ist das ein wichtiger Punkt. Erwischst du den falschen Drucker für unter 500€, musst du möglicherweise laufend Ersatzteile nachkaufen. So entwickelt sich das eigentlich preisgünstige Hobby schnell zu einer relativ teuren Leidenschaft. Zusätzlich solltest du prüfen, ob die Ersatzteile für dein Gerät schnell und einfach erhältlich sind.

Zusatz: Druckerspezifische Fangemeinde

Je nach Gerät können einige Drucker mittlerweile auf eine stattliche Fangemeinde verweisen. Sowohl national als auch international tauschen sich die Fans aus, geben sich Tipps oder leisten anderweitig Unterstützung. Dies ist auch für dich ein wichtiger Hinweis darauf, welches Gerät gut geeignet ist. Bestenfalls bekommst du von der Fangemeinde schnell Hilfe und Support. Dies ist umso wichtiger, wenn vom Hersteller möglicherweise kein lückenloser Kundenservice geboten wird. Die Community kann dann eine echte Unterstützung sein.

Für wen sind 3D-Drucker unter 500€ geeignet?

3D-Drucker unter 500 Euro sind heutzutage nicht nur leistungsstärker als noch vor einigen Jahren, sondern auch wesentlich leichter zu handhaben. Gut geeignet sind die Geräte deshalb vor allem für Menschen, die Lust darauf haben, sich im 3D-Druck einmal selbst zu versuchen. Eine große Erfahrung in diesem Bereich ist nicht notwendig, mit vielen Druckern kannst du sofort loslegen und dich ausprobieren. Darüber hinaus sind die 3D-Drucker aber zum Beispiel auch optimal als Geschenk für Kinder geeignet, die ein großes Interesse an technischen Prozessen und der Herstellung von Dingen mitbringen.

Da sich die Drucker in der Qualität mittlerweile deutlich weiterentwickelt haben, kommen die Geräte unter 500 Euro auch für echte 3D-Druck-Fans in Frage. Wer in einer guten bis sehr guten Qualität in diesem Preissegment drucken möchte, wird mit unserer cleveren Liste oben in kürzester Zeit fündig.

Fazit: Preiswerter 3D-Druck ist möglich

3D-Drucker kämpfen mit dem Ruf, enorm teuer in der Anschaffung, dem Verbrauch und auch bei der Beschaffung der Materialien zu sein. Alle diese Aspekte zeugen jedoch eher von einer antiquierten Denkweise. Tatsächlich hat sich die Technik immer weiter entwickelt. Heute sind leistungsstarke Geräte bereits preisgünstig unter 500 Euro zu bekommen. Natürlich sind leichte Abstriche zu den Profi-Geräten möglich, diese lassen sich im Hobby-Einsatz aber oftmals gar nicht wahrnehmen. Es muss also kein Vermögen sein, dass du in diese Leidenschaft investierst.

Häufig gestellte Fragen Einsteiger-3D-Druckern

Sende mir gerne Einsteiger-Fragen zu 3D Druckern zu und ich beantworte sie hier für alle.

Günstige 3D-Drucker unter 500€ sind heutzutage qualitativ sehr hochwertig und leistungsstark. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den Geräten. Der Großteil aller Drucker in diesem Preissegment ist von der Bezeichnung als „Chinaschrott“ jedoch weit entfernt.

Die beste Druckauflösung der 3D-Drucker für unter 500€ bietet der Prusa Research Mini+. Hier druckst du mit einer maximalen Druckauflösung von bis zu 50 Mikrometer.

Oftmals können günstige 3D-Drucker nur PLA verarbeiten, wenn es an einem beheizten Druckbett fehlt. Auch bei einem günstigen 3D-Drucker sollte dieses also vorhanden sein, um somit zusätzliche Materialien verarbeiten zu können.

Vor einigen Jahren war es noch enorm schwer, gute 3D-Drucker für unter 500 Euro zu finden. Mittlerweile sieht dies jedoch ein wenig anders aus. Die Technik hat sich enorm weiterentwickelt. Gute 3D-Drucker sind heutzutage auch für 500 Euro und weniger zu bekommen.