Die besten großen 3D Drucker 2022

Beim Erstellen von besonders großen 3D-Drucken können viele Drucker schnell an ihre Grenzen stoßen. Der Bauraum ist oftmals nicht ausreichend groß, zudem schwindet in einigen Fällen mit größeren Drucken auch die Qualität. Genau deshalb ist es wichtig, für groß angelegte Druck auch auf passende Drucker zurückzugreifen. Im Folgenden haben wir die besten großen 3D Drucker herausgefiltert und geben dir zusätzlich noch ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wer besonders große 3D-Drucke erstellen möchte, sollte auf einen großen 3D-Drucker mit einem hohen Bauvolumen zurückgreifen
  • Als großer 3D-Drucker bezeichnen wir Drucker, die mindestens auf einer Achse 30 cm drucken können
  • Viele unterschiedliche große 3D Drucker in verschiedenen Preisklassen stehen dir auf dem Markt zur Verfügung
  • Vor dem Kauf eines großen 3D Druckers solltest du dich intensiv mit Kriterien wie der Druckbetthaftung, der Usability und dem Preis-Leistungsverhältnis befassen
  • Wir helfen dir dabei, den für dich besten 3D-Drucker mit großem Bauvolumen zu finden

Die besten 3D-Drucker mit großem Bauvolumen

Um dir einen schnellen Überblick über die besten 3D-Drucker mit großem Bauvolumen zu ermöglichen, haben wir im Folgenden eine Top-Liste für dich zusammengestellt. Aufgeführt sind dabei ausschließlich Drucker, die mindestens auf einer Achse 30 cm drucken können.

PlatzNameHerstellerVerfahrenBauraumMaximale DruckauflösungBesonderheitenCa. PreisZum Shop
1Kobra MaxAnycubicFDM400 x 400 x 450k.ABeheiztes Druckbett, hohe Druckgeschwindigkeit, simple Bedienung529 € Klick
2CR-30 PrintmillCrealityFDM200 x 17040Batch-Printing ermöglicht schnelle Reproduktion, Wiederaufnahme bei Stromausfall1.000 € Klick
3CR-10 MaxCrealityFDM450 x 450 x 47040Enorm großer Bauraum, einfache Anwendung, beheizte Bauplatte, automatische Nivellierung800 € Klick
4CR-6 MaxCrealityFDM400 x 400 x 40040Auto-Nivellierung, duale Y- und Z-Achse, leichter Austausch der Komponenten800 € Klick
5Sidewinder X2ArtilleryFDM300 x 300 x 40035Automatische Druckbettnivellierung, zwei Z-Achsen, Schutz des Heizbettes, Titan-Extruder425 € Klick
6Sonic Mega 8KPhrozenDLP330 x 185 x 400k.A8K-Auflösung, vollständig aus Metall, benutzerfreundliche Oberfläche mit großem Touchscreen2.400 € Klick
7Voron 2.4 350LDO MotorsFDM350 x 350 x 350k.AFarbige Extrusionsprofile wählbar, Edelstahl-Linearschienen1.700 € Klick
8Snapmaker 2.0 A350TSnapmakerFDM320 x 250 x 330k.AIntelligenter Touchscreen, 3D-Druck und Fräse, flexibler Druckbogen, bis zu 100 mm/ s, Autonivellierung1.500 € Klick
9CR-3040 ProCrealityFDM300 x 300 x 40030Hohe Druckbetthaftung, automatische Nivellierung, beheizte Bauplatte, Bauraum vollständig geschlossen1.795 € Klick

Der beste große 3D-Drucker: Anycubic Kobra Max

Für das Drucken mit FDM ist der Anycubic Kobra Max in unseren Augen der beste große 3D-Drucker. Der Preis des Geräts liegt auf einem fairen Niveau, der Bauraum ist mit 400 x 400 x 450 mm enorm groß. Zusätzlich dazu bietet der Nachfolger des Anycubic Kobra einen Bowden-Extruder, einen Filamentsensor und ein beheiztes Druckbett. Ebenfalls nicht zu verachten: Die hohe Druckgeschwindigkeit von bis zu 180 mm/s.

Allgemeine Infos:

  • Name: Kobra Max
  • Hersteller: Anycubic
  • Bauraum (L x B x H in mm): 400 x 400 x 450
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): k.A
  • Besonderheiten: einfache Bedienung, hohe Druckgeschwindigkeit, beheizbares Druckbett, Auto-Bed-Leveling
  • Vorteile: große Community, vergleichsweise günstiger Preis
  • Nachteile: Druckprofile für PLA und TPU nicht vorhanden

Der beste günstigste 3D-Drucker mit großem Bauraum: Artillery Sidewinder X2

Mit dem Sidewinder X2 hat Artillery den Nachfolger des Sidewinder X1 auf den Markt gebracht. Bei diesem Drucker handelt es sich um einen preisgünstigen Drucker, der hierfür in unseren Augen aber viel zu bieten hat. Der Bauraum ist mit 300 x 300 x 400 mm enorm groß. Zusätzlich bietet der Sidewinder X2 einen Titan-Extruder, Auto-Bed-Leveling und eine Erhitzung der Druckplatte auf bis zu 130°C. Für diesen Preis ein echtes Hochleistungspaket, welches dank eines Farb-Touchscreens zudem auch für Anfänger leicht zu bedienen ist.

Allgemeine Infos:

  • Name: Sidewinder X2
  • Hersteller: Artillery
  • Bauraum (L x B x H in mm): 300 x 300 x 400
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 35
  • Besonderheiten: Auto-Bed-Leveling, Schutz des Druckbettes, Titan-Extruder, Bauplatte bis zu 130°C
  • Vorteile: günstiger Preis, 32-Bit-Motherboard, Farb-Touchscreen
  • Nachteile: Firmware identisch zum Vorgänger

Der größte 3D-Drucker aus der Liste: Creality CR-10 Max

Besonders große Objekte präzise drucken. Genau das ermöglicht dir Creality mit dem CR-10 Max. Der Drucker ist mit einem gigantischen Bauraum von 450 x 450 x 470 mm ausgestattet. Ausreichend groß, um nahezu jedes Objekt für die eigenen vier Wände zu drucken. Der Rahmen ist erfreulicherweise sehr stabil, so dass auch bei großen Objekten jederzeit feinste Drucke durchgeführt werden können. Zudem bietet der CR-10 Max einen benutzerfreundlichen Touchscreen, eine beheizte Bauplatte und eine automatische Nivellierung des Druckbettes.

Allgemeine Infos:

  • Name: CR-10 Max
  • Hersteller: Creality
  • Bauraum (L x B x H in mm): 450 x 450 x 470
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 40
  • Besonderheiten: Stabiler Rahmen, großer Bauraum, einfache Anwendung
  • Vorteile: beheizte Bauplatte, automatische Nivellierung, benutzerfreundliches HD-Touchscreen
  • Nachteile: offener Bauraum

Der beste große Resin 3D-Drucker: Phrozen Sonic Mega 8K

Phrozen hat mit dem Sonic Mega 8K ein Stück 3D-Geschichte geschrieben. Nie zuvor gelang es einem Hersteller, bei einem so großen Bauraum eine so genaue Strukturauflösung von 43 Mikron zu ermöglichen. Der Sonic Mega 8K kann allerdings noch eine ganze Menge mehr. Der Voll-Metall-Aufbau sorgt für eine sattelfeste Stabilität. Zudem ist lediglich eine geringe Belichtungszeit pro Schicht von rund einer bis zwei Sekunden notwendig. Angenehm: Alle Bauplatten dieses Druckers werden werkskalibriert. Zuhause muss dieser nur noch hingestellt, angeschlossen und genutzt werden.

Allgemeine Infos:

  • Name: Phrozen
  • Hersteller: Sonic Mega 8K
  • Bauraum (L x B x H in mm): 330 x 185 x 400
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer):
  • Besonderheiten: 8K-Display 43 Mikron Präzision, Monochrome LCD-Display
  • Vorteile: hohe Auflösung, Voll-Metal-Aufbau, geringe Belichtungszeit pro Schicht (1-2 Sekunden)
  • Nachteile: hoher Preis

Kriterien für die Wahl eines großen 3D-Druckers

Bei der Wahl eines großen 3D-Druckers solltest du verschiedene Kriterien in deiner Kaufentscheidung bewerten. Nachfolgend wollen wir diese etwas genauer vorstellen und zeigen, worauf du unbedingt achten solltest.

Preis/Leistung

Mit großer Wahrscheinlichkeit hast du dir für den Kauf deines 3D-Druckers ein gewisses Budget gesetzt. Die gute Nachricht: Auch große 3D-Drucker sind für so ziemlich jedes Budget zu bekommen. Allerdings solltest du unbedingt die Leistungswerte des Geräts checken. So stellst du sicher, dass du für dein Budget die maximale Leistung bekommst. Achten solltest du dabei natürlich vor allem auf die Kriterien, die dir besonders wichtig sind – wie etwa eine hohe Druckgeschwindigkeit oder auch die genutzten Materialien beim Bau des Druckers.

Einfachheit der Nutzung

Für alle Neulinge im Bereich des 3D-Drucks ist es ein Muss, dass sich der Drucker einfach bedienen und nutzen lässt. Gemeint sind damit gleich mehrere Dinge. Zum einen solltest du das Menü des Druckers leicht bedienen können. Hilfreich ist es deshalb zum Beispiel, wenn die Software auf Deutsch angeboten wird. Zusätzlich dazu solltest du darauf achten, dass sich das Material leicht in den Drucker einsetzen lässt. Wichtig ist zudem die Prüfung der Kalibrierung. Du solltest möglichst wenig selbst kalibrieren müssen, da dies immer ein gewisses Risiko für Fehler bedeutet.

Von Haus aus hohe Druckbetthaftung

Auf jeden Fall sollte dein 3D-Drucker eine hohe Druckbetthaftung bieten. Nur wenn diese vorhanden ist, hast du überhaupt die Chance auf ansehnliche Drucke. Vor allem der ersten Schicht kommt dabei natürlich eine besondere Bedeutung zu. Hält diese nicht, werden auch die weiteren Schichten nicht erfolgreich gedruckt werden können.

Unser Zusatz-Tipp: Achte darauf, dass du am besten ein beschichtetes und abnehmbares Heizbett bekommst. So stellst du sicher, dass du die einzelnen Objekte nach dem Druck möglichst einfach von diesem trennen kannst.

Schnelle und einfache Kalibrierung

Die Kalibrierung ist einer der wichtigsten Schritte beim Drucken von 3D-Werken. Gerade für Anfänger kann diese aber eine echte Herausforderung bedeuten. Das Problem: Nach einiger Zeit könnte sich Frustration einstellen, wenn es mit der Kalibrierung nicht so klappt wie gewünscht. Genau deshalb raten wir dazu, auf einen Drucker mit Auto-Bed-Leveling zu setzen, Bei der automatischen Druckbett-Kalibrierung musst du keine Einstellungen manuell vornehmen, was das Risiko für Fehler deutlich minimiert.

Heizbett vorhanden

Auch wenn du nicht ganz so viel Geld in deinen großen 3D-Drucker investieren möchtest, solltest du auf ein vorhandenes Heizbett achten. Ist dieses dabei, spielt zusätzlich die Temperatur eine wichtige Geschwindigkeit. Achte darauf, dass du das Heizbett auf mindestens 100°C erwärmen kannst. Andernfalls könnte es Probleme beim Verarbeiten einzelner Materialien geben.

Stabilität des Druckers

Gerade ein 3D-Drucker mit großem Bauraum muss eine besondere Stabilität vorweisen können. Die Vibrationen während des Druckprozesses wirken sich schnell auf den eigentlichen Druck aus. Ist der Drucker nicht stabil genug, wird es dir also kaum möglich sein, eine ansprechende Qualität mit deinen Drucken zu erreichen. Umso wichtiger ist es, dass du auf einen soliden Rahmen und stabile Materialien achtest.

Für wen sind so große 3D-Drucker eigentlich geeignet?

Mit großen 3D-Druckern bringen viele Menschen vor allem Einsatzbereiche in der Industrie in Verbindung. Das trifft durchaus zu, allerdings stellt dieser Bereich längst nicht das einzige Einsatzgebiet dar. Auch Privatleute oder kleinere Unternehmen können mit einem 3D-Drucker mit großem Bauvolumen viele nützliche Dinge herstellen. Wer beispielsweise etwas Größeres für sein Zuhause drucken möchte, stößt bei einem traditionellen Drucker mit kleinem Bauraum schnell an seine Grenzen. Aber auch Unternehmen können mit diesen Drucken zum Beispiel Muster in großen Größen herstellen. Ebenso eignen sich die großen 3D-Drucker unter anderem für Lehrinstitute, Hochschulen oder Schulen.

Fazit: Fast grenzenloser Druck-Spaß

Ein 3D-Drucker mit großem Bauvolumen ist nicht nur eine optisch coole Sache, sondern auch richtig nützlich. Die Technik hat sich in diesem Bereich auf beeindruckende Art und Weise entwickelt. Obwohl es sich um große Geräte und Drucke handelt, können die Drucker mittlerweile eine starke Qualität gewährleisten. Auch die Geschwindigkeit ist deutlich erhöht worden, was die Nutzung der großen Geräte noch ein wenig interessanter macht. Hinzu kommt, dass die Preise in vielen Fällen spürbar gesunken sind. Auch für einen großen Drucker musst du nicht zwingend besonders tief in die Tasche greifen.

Häufig gestellte Fragen zu 3D-Druckern für Modellbau-Fans

Du möchtest einen eigenen 3D-Drucker bei dir daheim und hast noch weitere Fragen als diese hier vorgestellten? Dann schreibe mir doch eine Nachricht.

Ein großer 3D-Drucker kann, je nach Einsatzgebiet, eine optimale Lösung sein. Wer größere Drucke herstellen möchte und dennoch nicht auf die Qualität verzichten will, sollte auf einen 3D-Drucker mit großem Bauraum zurückgreifen.

In der Regel sind große 3D-Drucker ein wenig langsamer als die kleinen Alternativen. Allerdings lässt sich dies pauschal kaum behaupten, da die einzelnen Geräte mit zum Teil ganz unterschiedlichen Druckgeschwindigkeiten überzeugen können.

Bei einigen Materialien ist es von Vorteil, wenn der große 3D-Drucker ein geschlossenes Gehäuse vorweisen kann. Dies ist zum Beispiel bei ABS-Filamenten der Fall. Geschützt werden die Drucke durch das Gehäuse vor Einflüsse von außen.

In der Regel ist es empfehlenswert, einen großen 3D-Drucker für das Drucken von großen Objekten zu verwenden. Wer mehrere kleine 3D-Drucker nutzt, muss die gedruckten Einzelteile anschließend ansonsten noch zusammenkleben.

Weitere Einkaufsratgeber: