Die besten 3D-Drucker unter 1000 €

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren 3D Drucker für die Allgemeinheit nahezu unerschwinglich. Die Technik hat sich jedoch entwickelt und so kosten viele leistungsstarke und zuverlässige Geräte heute nicht einmal mehr 1.000€. Tatsächlich fallen zahlreiche Geräte in diese Spanne, so dass auf den ersten Blick freie Auswahl herrscht. Wir raten jedoch dazu, die einzelnen Drucker genau zu vergleichen. Worauf dabei zu achten ist und welches die aktuell besten 3D Drucker unter 1000 € sind, zeigen wir dir im Folgenden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Viele gute 3D Drucker sind heutzutage für unter 1.000€ auf dem Markt zu bekommen
  • Gerade für Hobby-Anwender und semiprofessionelle Dienstleister sind diese Drucker optimal geeignet
  • In der Preisklasse bis 1.000€ werden oftmals eine hohe Druckqualität und angenehme Geschwindigkeit geboten
  • Bei der Wahl des passenden Druckers sollten sich Nutzer vor allem nach ihren geplanten Drucken und Projekten richten
  • Mit einem Vergleich der besten 3D Drucker für unter 1000€ kann das passende Angebot schnell gefunden werden

Die besten 3D-Drucker für unter Eintausend Euro

Wir wollen dir auf der Suche nach den besten 3D-Druckern für unter 1.000€ natürlich konkret behilflich sein. Genau deshalb haben wir im Folgenden die aktuell besten Exemplare für dich einmal aufgeführt.

PlatzNameHerstellerVerfahrenBauraumMaximale DruckauflösugBesonderheitenca. PreisZum Shop
1i3 MK3S+ BausatzPrusa ResearchFDM250 x 210 x 210 mm35 MikrometerGroße Auswahl an unterstützten Materialien, SuperPINDA Sensor für ABL, abnehmbare Druckbleche, Wiederaufnahme bei Stromausfall849 € Klick
2X-MaxQidi TechFDM300 x 250 x 300 mm50 MikrometerDoppelte Z-Achse, großer Bauraum, enorm präziser Druckprozess, Doppelter Halter für Filament979 € Klick
3Photon M3 PlusAnycubicDLP197 x 122 x 245 mmk.A.Auto Feed System, hohe Geschwindigkeit, Lasergravierte Druckplattform699 € Klick
4Sonic Mini 8 KPhrozenDLP165 x 72 x 18030 MikrometerHohe Auflösung für realistische Texturen,LCD-Screen, intuitive Bedienung649 € Klick
5CR-10 Smart ProCrealityFDM300 x 300 x 40040 MikrometerGroßer Bauraum, Dual-Mode-Nivellierung für einfache Kalibrierung, AI-HD-Kamera integriert749 € Klick
6Mini+Prusa ResearchFDM180 x 180 x 180 mm50 MikrometerFarbiger LCD-Bildschirm, große Auswahl an unterstützten Materialien, beheiztes Druckbett489 € Klick
7Adventurer 4FlashForgeFDM220 x 200 x 250 mm40 MikrometerEinfache Handhabung, Silent Mode für leises Drucken, beheizbare und abnehmbare Druckoberfläche, großer Bauraum749 € Klick
8Saturn 2ElegooDLP219 x 123 x 250 mm28,5 MikrometerIntegrierter Luftreiniger, 8K-Monochrome Display, großer Bauraum599 € Klick
9Super RacerFLSUNFDM260 x 33030 MikrometerHohe Druckgeschwindigkeit, niedriger Preis, Druckbett beheizbar bis 100°C449 € Klick

Der beste 3D-Drucker unter 1.000 €: Prusa i3MK3S+ Bausatz

Mit dem Prusa i3 MK3S+ Bausatz haben wir unseren Testsieger als besten 3D-Drucker unter 1.000 € gefunden. Prusa Research ist eine hoch geschätzt und zuverlässige Firma, die für alle Produkte einen intensiven Service zur Verfügung stellt. Bei Fragen oder Unklarheiten bist du also keinesfalls auf dich alleine gestellt. Darüber hinaus ermöglicht der Drucker eine starke Reproduzierbarkeit, hohe Druckqualität und viele Features zu einem angemessenen Preis.

Allgemeine Infos:

  • Name: i3 MK3S+
  • Hersteller: Prusa Research
  • Bauraum (L x B x H in mm): 250 x 210 x 210
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 35
  • Besonderheiten: Große Auswahl passender Materialien, SuperPINDA Sensor für ABL, abnehmbare Druckbleche, Wiederaufnahme bei Stromausfall
  • Vorteile: Auto-Bed-Leveling, durch Erweiterung bis zu 5 Filamente gleichzeitig nutzbar
  • Nachteile: hoher Preis, Aufbau notwendig

Der beste Resin 3D-Drucker unter 1000 €: Anycubic Photon M3 Plus

Der beste Resin 3D-Drucker für unter 1000 € ist in unseren Augen der Anycubic Photon M3 Plus. Der Drucker kommt mit einem ausreichend großen Bauraum für die meisten Projekte. Darüber hinaus ist hier das Auto Feed System verbaut, welches das Nachfüllen und Wechseln von Filamenten deutlich vereinfacht. Der Drucker druckt mit einer hohen Geschwindigkeit, zudem hast du als Käufer Zugriff auf die Anycubic Cloud.

Allgemeine Infos:

  • Name: Photon M3 Pls
  • Hersteller: Anycubic
  • Bauraum (L x B x H in mm): 197 x 122 x 245
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): k.A
  • Besonderheiten: lasergravierte Druckplattform, Anycubic Cloud, 6K-Monochrome Display
  • Vorteile: hohe Druckgeschwindigkeit, Auto Feed System, großes Bauvolumen
  • Nachteile: vergleichsweise laute Lüfter

Der beste günstigste unter 1000 € 3D-Drucker: Prusa Mini+ Halbmontiert

Wer es besonders preisgünstig, aber qualitativ hochwertig möchte, trifft mit dem Prusa Mini+ Halbmontiert eine gute Entscheidung. Der Drucker bietet einen eher überschaubaren Bauraum und ist vor allem für kleinere Modelle gut geeignet. Starke Extras sind trotz des geringen Preises mit dem Auto-Bed-Leveling, einem beheizten Druckbett oder den austauschbaren Düsen dennoch vorhanden.

Allgemeine Infos:

  • Name: Mini+ halbmontiert
  • Hersteller: Prusa Research
  • Bauraum (L x B x H in mm): 180 x 180 x 180
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 25
  • Besonderheiten: USB-Drucke möglich, Vollfarb LC-Display, abnehmbare Druckbleche
  • Vorteile: Austauschbare Düsen, SuperPINDA Sensor, geringer Preis, beheizbares Druckbett, Auto-Bed-Leveling
  • Nachteile: geringer Bauraum

Der beste unter 1000 € 3D-Drucker mit Gehäuse: Qidi Tech X-Max

Legst du besonders viel Wert auf ein Gehäuse für einen sicheren Druckprozess, kannst du dir den Qidi Tech X-Max ansehen. Dieser 3D-Drucker bietet mit 300 x 250 x 300 mm einen enorm großen und vor allem geschlossenen Bauraum. Zusätzlich dazu ist ein Luftfilter integriert, so dass keinerlei Schadstoffe in die eigenen vier Wände kommen. Mit allerhand weiteren Extras wie der automatischen Nivellierung oder der Wiederaufnahme des Drucks nach einem Stromausfall kann der Drucker zusätzlich überzeugen.

Allgemeine Infos:

  • Name: X-Max
  • Hersteller: Qidi Tech
  • Bauraum (L x B x H in mm): 300 x 250 x 300
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 50
  • Besonderheiten: doppelte Z-Achse, großer Bauraum, hohe Präzision beim Druck
  • Vorteile: geschlossener Bauraum, Wiederaufnahme des Drucks nach Stromausfall, automatische Nivellierung, automatische Abschaltung nach dem Druck, Luftfilterung
  • Nachteile: hoher Preis

Der schnellste unter 1000 € 3D-Drucker: FLSUN Super Racer

Der FLSUN Super Racer ist einer der bekanntesten und besten Delta 3D Drucker und gilt als echter „Speedster“. Der Drucker erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 200 mm/s, was als enorm schnell im Vergleich zum Branchendurchschnitt bezeichnet werden kann. Darüber hinaus kommt das Gerät mit einem beheizbaren Druckbett bis zu 100°C und Auto-Bed-Leveling. Das einzigartige Design sticht ebenfalls sofort ins Auge. Allerdings kann der runde Bauraum bei einigen Projekten auch einschränken.

Allgemeine Infos:

  • Name: Super Racer
  • Hersteller: FLSUN
  • Bauraum (L x B x H in mm): 260 x 330
  • Maximale Druckauflösung (Mikrometer): 30
  • Besonderheiten: hohe Geschwindigkeit bis zu 200 mm/s, Druckbett beheizbar bis 100°C
  • Vorteile: niedriger Preis, hohe Benutzerfreundlichkeit, Auto-Bed-Leveling
  • Nachteile: offener Bauraum, runder Bauraum kann hindern

Kriterien für die Wahl eines 3D-Druckers für unter 1000€

Um tatsächlich das beste Gerät für die eigenen Bedürfnisse zu finden, solltest du verschiedene Kriterien vergleichen. Welche bei der Wahl eines 3D-Druckers genau eine Rolle spielen, zeigen wir dir im Folgenden.

Preis/Leistung

Für ein Budget von bis zu 1.000€ kannst du heutzutage problemlos einen leistungsstarken und hochwertigen 3D-Drucker erwerben. Allerdings bedeutet das natürlich nicht bei allen Geräten auch wirklich das Gleiche. Achte also darauf, dass die Leistung des jeweiligen Druckers zu deinen Ansprüchen passt und mache in den für dich wichtigen Bereichen keine Abstriche.

Einfachheit der Nutzung

Immer empfehlenswert ist es, auf einen Drucker mit hoher Benutzerfreundlichkeit zu setzen. Und das in gleich mehrfacher Hinsicht. Zum einen sollte dir eine intuitive Menüführung in der Software des jeweiligen Druckers geboten werden. Zum anderen ist aber auch die generelle Handhabung von Bedeutung. So solltest du das Druckmaterial leicht einsetzen und wechseln können. Ebenso ist es angenehm, wenn die manuelle „Arbeit“, wie etwa das Kalibrieren, auf ein Minimum reduziert werden kann.

Von Haus aus hohe Druckbetthaftung

Eine hohe Druckbetthaftung ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Insbesondere die erste Schicht ist beim 3D-Druck von größter Bedeutung. Sollte diese misslingen, wird der gesamte Druck nicht ansehnlich verlaufen. Du solltest zusätzlich darauf achten, dass das Druckbett beschichtet ist und flexibel gehandhabt werden kann. So sollte diese zum Beispiel abgenommen werden können, um eine leichte Reinigung und ein schnelles Entfernen der Reste nach dem Druck zu ermöglichen.

Schnelle und einfache Kalibrierung

Die Kalibrierung haben wir schon kurz angesprochen. Ratsam ist es, wenn du auf einen Drucker mit Auto-Druckbett-Kalibrierung setzt, die auch als Auto-Bed-Leveling bezeichnet wird. In diesem Fall sparst du dir die händische Kalibrierung und minimierst damit auch das Risiko für mögliche Fehler. Bist du ein Anfänger, ist das Auto-Bed-Leveling ein absolutes Muss.

Hohe Reproduzierbarkeit der Druckergebnisse

Bei einem Budget von bis zu 1.000€ darfst du von deinem Drucker bereits eine ganze Menge erwarten. Dazu gehört auch, dass sich die Druckergebnisse gut reproduzieren lassen. Je nach gewünschtem Einsatzbereich ist dieser Punkt von enormer Bedeutung. Möchtest du zum Beispiel bereits Batches von Bauteilen für dich oder sogar Kunden herstellen, muss eine hohe Reproduzierbarkeit gewährleistet sein.

Heizbett vorhanden

Bei einem 3D-Drucker für bis zu 1.000€ solltest du auf ein Heizbett auf keinen Fall verzichten müssen. Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass das Heizbett auf Temperaturen von mindestens 100°C erhitzt werden kann.

Ersatzteile verfügbar

Schon vor dem Kauf eines 3D-Druckers solltest du dich damit beschäftigen, ob und welche Ersatzteile für diesen verfügbar sind. Sei es durch falsche Anwendung oder Verschleiß. Früher oder später wird ein Ersatzteil in irgendeiner Form notwendig sein. Wer sich für den falschen Drucker entschieden hat, muss für Ersatzteile tief in die Tasche greifen. So entwickelt sich das eigentlich preisgünstige Hobby schnell zu einer teuren Angelegenheit.

Zusatz: Druckerspezifische Fangemeinde

Nicht jeder Hersteller von 3D-Druckern ist ein wirkliches Ass im Service. Bei Unklarheiten oder Problemen ist es deshalb wichtig, sich auf eine druckerspezifische Fangemeinde verlassen zu können. Hier kannst du dir Ratschläge und Tipps holen, aber auch Probleme besprechen und lösen lassen. Insbesondere bei sehr unbekannten Marken ist dies ein enorm wichtiger Punkt.

Für wen sind 3D-Drucker unter 1000€ geeignet?

3D-Drucker sind für ganz unterschiedliche Menschen eine gute Wahl. So können diese Geräte zum Beispiel bereits in Schulen und anderen Lehrinstituten zum Einsatz kommen. Zusätzlich eignen sich 3D-Drucker in dieser Preisspanne auch für semiprofessionelle Anwender, die zum Beispiel bereits einen eigenen 3D-Druckservice betreiben und künftig ihren Kunden noch etwas mehr Qualität anbieten möchten. Nicht zuletzt sind diese Geräte aber auch für alle Menschen gut geeignet, die vielleicht mit einem preisgünstigen Modell erste Schritte gemacht haben und jetzt den nächsten Schritt bei ihren Drucken wagen wollen.

Fazit: Gute und preiswerte Geräte

Gute Nachrichten: Gute 3D Drucker für unter 1000€ gibt es auf dem Markt heute in großer Anzahl. Anwender müssen nicht mehr allzu tief in die Tasche greifen, um ein Gerät zu finden, welches bereits fortgeschrittene Ansprüche erfüllen kann. Dennoch solltest du vor dem Kauf einen genauen Blick auf die Funktionen und Arbeitsweise der einzelnen Drucker werfen. Je nach Einsatzgebiet und Erwartungen kommt nicht jedes Gerät in Frage. Ein genauer Vergleich ist deshalb unerlässlich, um für das eigene Budget wirklich das beste Angebot zu bekommen.

Häufig gestellte Fragen zu 3D-Druckern für unter Tausend Euro

Von einem 3D-Drucker für unter 1000€ darf man heutzutage eine ganze Menge erwarten. Diese Geräte sind hochleistungsstark und längst nicht mehr nur für den Hobby-Einsatz geeignet. Auch semiprofessionelle Anwender können hier bereits fündig werden.

Für die meisten Anfänger ist ein 3D-Drucker für unter 500 Euro vollkommen ausreichend. Allerdings stoßen diese, je nach Intensität des Hobbys, auch recht schnell an ihre Grenzen. Wer intensiv in den 3D-Druck einsteigen möchte und sich länger mit diesem befasst, sollte deshalb möglicherweise gleich zu einem Gerät für bis zu 1.000€ greifen.

Grundsätzlich ist es immer ratsam, ein neues Gerät statt einem gebrauchten 3D-Drucker zu erwerben. Wer dennoch lieber ein Altgerät nutzen möchte, sollte sich dieses im Vorfeld genau ansehen und auf mögliche Beschädigungen oder Fehlfunktionen prüfen.

Weitere Einkaufsratgeber: