Chuck Hull – Der Erfinder des 3D Drucks

Rapid Prototyping, 3D-Druck, Additive Fertigung – Begriffe, die wir heute so selbstverstĂ€ndlich nutzen, als wĂ€ren sie schon immer Teil unseres Alltags gewesen. Doch die Herstellung von Bauteilen im 3D-Druckverfahren ist jĂŒnger, als man meint. Knapp 35 Jahre erst ist es her, dass der 3D-Druck erfunden wurde. Damals noch als „Stereolithographie“ bezeichnet, bildet die Technik den Grundstein fĂŒr das, was wir heute als die „FĂŒnfte industrielle Revolution“ bezeichnen. WĂ€hrend 2018 selbst in Privathaushalten in 3D gedruckt wird, was die Printer hergeben, ist der Erfinder hinter der Technologie abseits von Fachkreisen weitestgehend unbekannt.

Der Erfinder des 3D-Drucks: Chuck W. Hull
So strahlt nur einer, der was Besonderes erfunden hat: Chuck Hull, der Erfinder des 3D-Drucks (Bildquelle: industryweek.com)

Biografie

Am 12. Mai 1939 kam ein gewisser Charles W. Hull in Clifton, Colorado zur Welt. Der Sohn von Lester und Esther Hull verbrachte seine unbeschwerte Kindheit in Clifton, spĂ€ter in Gateway, bevor er seine Heimat verließ, um in Grand Junction, Colorado, zur High School zu gehen. Die Naturwissenschaften hatten es dem jungen Charles W. Hull schon seit frĂŒhester Kindheit angetan, so dass es nur konsequent war, dass er sich in den spĂ€ten 1950er Jahren in der UniversitĂ€t von Colorado einschrieb – um Physik zu studieren. 1961 machte der nun 22jĂ€hrige Charles W. Hull seinen Abschluss in angewandter Physik und startete ins Berufsleben.

Der Erfinder in Chuck Hull erwacht

Nach mehreren Jobwechseln landete Hull Anfang der 1980er Jahre bei einem kleinen Unternehmen, das mittels UV-Licht Tische mit einer robusten OberflĂ€che aus Kunststoff ausrĂŒstete sowie Tischdecken, FußbodenbelĂ€ge und Ă€hnliches reparierte. Der Effekt, den UV-Licht auf photosensitive OberflĂ€chen hat, faszinierte den mittlerweile nicht mehr so jungen Chuck Hall (wie Charles von seinen Kollegen genannt wurde) – und er begann zu experimentieren. In einem kleinen Labor, von seiner Firma zur VerfĂŒgung gestellt, verbrachte Hull fortan seine Abende und Wochenenden – nicht immer zur Freude seiner Frau, die das kreative Talent Ihres Gatten trotz all dem Zeitaufwand mehr oder weniger enthusiastisch unterstĂŒtzte.

Wie er den 3D Druck erfand

Es ist nicht genau bekannt, wann der Durchbruch in der Forschung von Chuck Hull gelang, doch eines Nachts fand er die optimale Verbindung zwischen UV-Licht und Photopolymeren. Das erste jemals gedruckte Bauteil der Welt war erschaffen. Hull weckte seine Frau aus dem Tiefschlaf, rief sie zu sich ins Labor und stellte ihr voller Freude das Ergebnis seiner Arbeit vor. Auch wenn sich die Begeisterung seiner Frau nach eigenen Aussagen in Grenzen hielt – Chuck Hull war nun vollends von seiner Erfindung ĂŒberzeugt. Gemeinsam mit drei Kollegen, Alain Le MĂ©hautĂ©, Olivier de Witte und Jean Claude AndrĂ©, meldete Hull den Prozess der Stereolithographie am 16. Juli 1984 zum Patent an. Nur drei Wochen spĂ€ter ging es fĂŒr Hull wieder zum Patentamt – diesmal, um die Stereolithographie selber patentieren zu lassen.

SLA-1, der erste 3D-Drucker
Das ist der erste 3D-Drucker namens SLA-1 (Bildquelle: 3dhubs.com)

GrĂŒndung von 3D Systems

Was macht ein begabter Erfinder wie Chuck Hull, der eine bahnbrechende Technik erfunden hat? Richtig – er grĂŒndet sein eigenes Unternehmen! 1986, nur zwei Jahre nach Patentanmeldung, startet Hull mit seiner Firma 3D Systems in Valencia, Californien. Das Unternehmen kann mit Fug und Recht als erstes kommerzielles Rapid Prototyping Unternehmen der Welt bezeichnet werden.

Chuck Hull - Erfinder und GrĂŒnder von 3D Systems
Aus einem Traum wurde das heute weltweit bekannte Unternehmen 3D Systems

Chuck Hull – Ein mehrfach ausgezeichneter Mann

Chuck Hull ist kein Mann, der die Öffentlichkeit sucht. Was die Öffentlichkeit allerdings nicht dran hindert, ihn mit Auszeichnungen zu bedenken. Die letzte Auszeichnung, den European Inventor Award, wurde ihm 2014 in Berlin ĂŒberreicht. NatĂŒrlich hat Chuck Hull auch den Award in seine Welt des 3D-Drucks einbezogen – und ihn sich gleich mehrfach selber gedruckt, in „Schwarz, in Rot und in Weiß“.

Chuck Hull heute

Mit Ende 70 gehört Chuck Hull auch 2018 noch lĂ€ngst nicht zum alten Eisen. Aktuell konzentriert er sich vor allem auf die Verbesserung seiner Stereolithographie. Höhere Geschwindigkeiten, bessere Materialien, es gibt noch vieles, an dem Chuck Hull forschen will. Auch fĂŒr die Zukunft hat er schon PlĂ€ne geschmiedet. Im „Sugar Lab“ in Kalifornien forscht man am Druck von Lebensmitteln – und Hull parallel dazu an der Entwicklung von Lebensmitteldruckern, die in nicht allzu ferner Zukunft den Einzelhandel wohl genauso revolutionieren werden wie vor mehr als 30 Jahren die Erfindung des 3D-Drucks.

Wir sagen „Danke Chuck!

Verfasst von: team threedom

Quellen:

  • https://en.wikipedia.org/wiki/Chuck_Hull
  • https://www.bloomberg.com/research/stocks/people/person.asp?personId=308410&privcapId=308402
  • https://patents.google.com/patent/US4575330#v=onepage&q&f=false
  • https://www.theguardian.com/business/2014/jun/22/chuck-hull-father-3d-printing-shaped-technology
  • https://motherboard.vice.com/de/article/aek9x4/wir-haben-chuck-hull-den-erfinder-des-3d-druckers-getroffen
  • https://www.epo.org/learning-events/european-inventor/finalists/2014/hull.html
  • https://edition.cnn.com/2014/02/13/tech/innovation/the-night-i-invented-3d-printing-chuck-hall/index.html

Weiterlesen?