S. Scott Crump – Der Erfinder des FDM Verfahrens

Die Geschichte des Fused Deposition Modeling (FDM) begann mit einer privaten Angelegenheit im Hause Crump. Steven Scott Crump (genannt S. Scott Crump)wollte für seine zweijährige Tochter einen Spielzeugfrosch herstellen. Als Maschinenbauingenieur wollte er zudem an einer Maschine experimentieren, die automatisch 3D Objekte erstellt.

In der Küche der Familie Crump begann er damit, Wachs mit Kunststoff zu vermischen. Mit einer Heißklebepistole konnte er 3D Objekte erstellen. Der erste Frosch für seine Tochter sah mehr nach geschmolzenem Plastik aus, als ein richtiger Frosch.

Seine Frau Lisa brachte ihn dazu, die Experimente lieber in der Garage als in der Küche weiterzuführen. Dort dachte er sich, dass er den Prozess der Froschherstellung automatisieren könnte, wenn er die Heißklebepistole an eine Apparatur mit XYZ-Achse anbringt. Das war die Geburtsstunde des Fused Deposition Modeling (FDM).

Hobby aufgeben oder Firma gründen

Von der Idee ihres Mannes begeistert, stellte sie ihn vor eine Entscheidung: Entweder aus der Idee ein Geschäft aufbauen oder sie komplett begraben.

1989 patentierten er und seine Frau Lisa die FDM Technologie. Es sollte bis 1992 dauern bis er den ersten voll funktionsfähigen FDM-Drucker herausbrachte. Anschließend gründeten er und seine Frau Lisa das Unternehmen Stratasys, für das er heute noch im Aufsichtsrat tätig ist.

Scott Crumps Patente

Quellen/Weiteführende Literatur: