Seit 2016 sitze ich in meiner Freizeit an threedom und möchte den 3D-Druck bekannter und beliebter machen. Bereits 2013 habe ich in meinem Studium zum Dipl. Logist. die ersten Erfahrungen gesammelt und später auch Forschungsprojekte in die Richtung geleitet. Auf dieser Seite findest du Links zu Produkten (=Affiliatelinks), an denen ich in dazuverdiene, wenn du sie dir auch kaufst. Dadurch unterstützt du threedom und die Produkte sind nicht teurer als ohne Link. Die Info hierzu habe ich bereits ab dem ersten Link 2017 herum eingebaut.
Ich verspreche dir hiermit, dass mich die Höhe der Provision nie dazu verleitet, ein Produkt oder eine Dienstleistung besonders positiv zu bewerten, damit du genau da zugreifst. Danke dir für dein Vertrauen in meine Arbeit <3 Dein Sercan.

PRUSA Research hat verschiedene interessante 3D-Drucker im Angebot, sodass sich ein genauerer Blick lohnen dürfte. Daher werden wir dir im Rahmen dieses Artikels die bekanntesten Drucker dieses Herstellers vorstellen und auch auf das zugrunde liegende Unternehmen eingehen. Zusätzlich dazu zeigen wir auf, welche weiteren Produkte PRUSA Research im Angebot hat.

Das Wichtigste in Kürze:

  • PRUSA Research wurde im Jahr 2012 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tschechien.
  • Es handelt sich um ein seriöses Unternehmen, welches mehrere 3D-Drucker im Angebot hat.
  • Neben 3D-Druckern bietet man auch Resin, Filamente sowie weitere Produkte im Bereich 3D-Druck an.

Die bekanntesten 3D-Drucker von PRUSA Research

In den folgenden Abschnitten stellen wir dir die bekanntesten 3D-Drucker vor, die PRUSA Research im Angebot hat.

Original Prusa i3 MK3S+

Bei dem Original Prusa i3 MK3S+ Drucker handelt es sich um die neueste Version der 3D-Drucker von Prusa Research. Es wurden hochwertige Lager hinzugefügt sowie sinnvolle Verbesserungen am Design vorgenommen. Außerdem sorgt der SuperPINDA Sensor dafür, dass die erste Schicht besser kalibriert werden kann. Der Filamentdurchmesser beträgt 1,75 Millimeter. Der Druckraum liegt bei 250 x 210 x 210 Millimeter. Der Drucker wird über das EINSY RAMBo 8-Bit-Board mit Trinamic 2130-Treibern gesteuert, wobei eine Referenzierung für X- und Y-Achse ohne Sensor erfolgt. Dieser 3D-Drucker druckt 3D-Objekte per FDM-Verfahren und ist unter anderem kompatibel mit Materialien wie ABS, PETG, PLA sowie flexiblem Filament.

Original Prusa SL1S SPEED

Der Original Prusa SL1S SPEED stellt den schnellsten Desktop SLA Drucker im 3D-Bereich dar. Hierbei kommt ein UV-Lichtmuster zum Einsatz, welches genutzt wird, um Harzschichten auszuhärten. Um das finale Objekt zu kreieren, werden die Fotopolymere Schicht für Schicht ausgehärtet. Die maximale Druckbereichsgröße liegt bei 127 x 80 x 150 Millimeter. Die Mindestschichthöhe beträgt 0,01 Millimeter. Dank einem maßgeschneiderten Optiksystem ist dieser 3D-Drucker dazu in der Lage, mit Standard-405-nm-Harzen eine Belichtungszeit von 1,4 Sekunden pro Schicht zu erzielen.

Original Prusa MINI+

Beim Original Prusa MINI+ handelt es sich um einen großen 3D-Drucker mit einem kompakten Gehäuse. Dieser Drucker verfügt über ein Druckvolumen von 18 Zentimetern in Kubik. Der Durchmesser des Filaments beläuft sich auf 1,75 Millimeter. Der Original Prusa MINI+ basiert auf dem 32-Bit-Buddy-Mainboard, in welchem die leisen 2209 Trinamic-Treiber verbaut sind. Gedruckt wird auf abnehmbaren magnetischen Stahlblechen, die über unterschiedliche Oberflächen verfügen.

Alle 3D-Drucker von PRUSA Research

Druckverfahren

max. Druckgeschwindigkeit [mm/s]

Drucktemperatur:

Heizbett-Temperatur:

Anzahl Extruder:

Druckraum: 250 x 210 x 220
Auflösung [mm]: 0,05
Technologie: FDM
Max. Drucktemperatur: 300 °C
Druckraum: 180 x 180 x 180
Auflösung [mm]: 0,05
Technologie: FDM
Max. Drucktemperatur: 280 °C
Druckraum: 127 x 80 x 150
Auflösung [mm]: 0,025
Technologie: MSLA
Druckraum: 360 x 360 x 360
Auflösung [mm]: 0,05
Technologie: FDM
Max. Drucktemperatur: 300 °C
Druckraum: 120 x 68 x 150
Technologie: FDM
Druckraum: 250 x 210 x 210
Technologie: FDM

PRUSA Research: Das Unternehmen

2012 wurde das Unternehmen von Josef Prusa in Tschechien gegründet. Zunächst wurden nur Bauteile verkauft, aber im Laufe der Zeit entwickelte Josef den Prusa i3, welcher weltweit bekannt werden sollte. Der Grund dafür war, dass Jo, wie er auch genannt wird, alles am 3D-Drucker der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt hat. Das heißt, dass jeder Maker den Drucker nachbauen, optimieren und verkaufen durfte und auch noch darf. Deswegen wirst du auch „Prusa“ als Namen bei 3D-Druckern finden, die nicht von PRUSA Research stammen. Es ist eine Art Hommage an den Erfinder der Prusa-Bauweise.

Heute bietet PRUSA eigenes Material, neben FDM auch Resindrucker an und entwickelt mit dem PrusaSlicer einen kostenlosen Slicer, der immer wieder neue Ideen und Innovationen beinhaltet.

Weitere PRUSA Research Produkte

Bei allen Produkten handelt es sich um sinnvolles Zubehör für 3D-Drucker.

FAQ: Häufige Fragen & Antworten zu PRUSA Research

Josef Prusa und sein Team haben die Drucker durch den Open-Source Gedanken der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, dass jeder die Drucker nachbauen und verkaufen darf. Das machen natürlich auch die chinesischen Hersteller und verhelfen dem Namen Prusa dadurch zu einer größeren Bekanntheit.

PRUSA Research vertreibt die meisten Produkte inzwischen selbst und nutzt hierfür die Vorteile des Direktvertriebs. Sie haben dadurch alles selbst in der Hand und können ihre Marge selbst bestimmen. Dadurch, dass sie inzwischen alles im Bereich 3D-Druck abzudecken versuchen, können sie dir das Gesamtpaket anbieten.

PRUSA Research hat sowohl günstigere und anfängerfreundlichere Modelle im Angebot als auch Produkte für anspruchsvolle Kunden.

Ja, PRUSA Research ist ein seriöses Unternehmen.

PRUSA Research stammt aus Tschechien.

Ja, es ist möglich, die 3D-Drucker von PRUSA mit macOS zu verwenden.

Alternativen zu PRUSA Research: